ps-Laser versus ns-Laser

eingetragen in: Laser360° Deutsch | 0

Die Gegenüberstellung der Bearbeitungsergebnisse mit dem ps-Laser und mit einem ns-Laser zeigt interessante Aspekte.

Auf Edelstahl werden bei der Bearbeitung mit ns-Lasern, zum Beispiel der Workstation LEO 15W, Anlassfarben erzeugt. Diese Art der Laserbeschriftung ist seit mehr als 20 Jahren ein etabliertes Verfahren.

Nachteil des Verfahrens ist die Winkelabhängigkeit der Anlassfarbe: Unter bestimmten Betrachtungswinkeln glänzt die Oberfläche und die Beschriftung ist kaum noch zu erkennen. Weiterhin neigt die bearbeitete Stelle zur Korrosion.

Im Gegensatz dazu zeigt sich bei der Bearbeitung von Edelstahl mit dem ps-Laser ein anderes Verhalten. Die Oberfläche wird ebenfalls schwarz, aber ohne die oben erwähnten Nachteile. Es besteht keine  Winkelabhängigkeit; die Laserbeschriftung ist unter allen Blickwinkeln schwarz. Es besteht keine Anfälligkeit für Korrosion; es handelt sich um eine korrosionsfreie Laserbeschriftung.

Chirurgisches Besteck, mit dem ps-Laser korrosionsfrei markiert.

Chirurgisches Besteck, mit dem ps-Laser korrosionsfrei markiert.

Chirurgisches Besteck, mit dem ps-Laser korrosionsfrei markiert (REM-Aufnahmen).

 

 

 

 

 

 

Diese faszinierenden Eigenschaften sind besonders für chirurgische Instrumente, aber auch für  Sichtblenden interessant. Im Bild oben ist ein chirurgisches Besteck mit entsprechender Markierung abgebildet.

Firmenzeitschrift jetzt abonnieren!